Aktuelles
Ausflusgziel Museum

Museum_06-2018.jpgSommerferientage zu Hause können spannend sein. Wer beispielsweise die Gelegenheiten nutzt, die eigene Heimat zu erkunden, entdeckt sicher so manches Wissenswertes. Zu Fuß oder per Rad, mit dem Auto oder dem ÖPNV – das Heimatmuseum der Stadt Wilsdruff ist verkehrsgünstig zu erreichen und ist in den Sommerferien täglich, außer Sonnabends geöffnet. Wer wissen möchte, wie ein Wasserrohr früher hergestellt wurde oder wie ein Bauernhaus innen aussah, bevor es modern umgebaut worden ist, der ist im Heimatmuseum genau an der richtigen Adresse. Es gibt natürlich neben dem städtischen und bäuerlichen Leben noch viele andere Themen, die im Museum Beachtung finden. So kann das Schreiben auf einer Schiefertafel, die im Ranzen zu finden war, bevor das Schreibheft Einzug hielt, ausprobiert werden. Ein großes Diorama veranschaulicht mit kleinen Zinnfiguren das Geschehen in Kesselsdorf im Jahr 1745. Die topografische Beschaffenheit der Region um Wilsdruff, mit den Bachtälern und der hügligen Landschaft kann anhand von unterschiedlich gearbeiteten Karten erfühlt und betrachtet werden. Der Museumskoffer für Kinder und ein Museumsführer in leichter Sprache stehen außerdem zur Verfügung. Das Museumspersonal steht natürlich bei Fragen gern Rede und Antwort.

 

Gruppen aus Hort und Kindergarten können sich in den Ferien auch kurzfristig für einen Besuch entscheiden. Eine vorherige Ankündigung per Telefon hilft uns zu gewährleisten, dass die Gruppe auch gut begleitet wird. Tel. 035204 791516 oder post@heimatmuseum.wilsdruff.net

 

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag  09:00 – 14:00 Uhr

Freitag                           09:00 – 15:00 Uhr

Sonntag/ Feiertag         14:00 – 18:00 Uhr

 

Wichtiger Termin:

Sonntag, 26. August 2018

Führung: Rettung der St. Jakobikirche in Wilsdruff

Ort: St. Jakobikirche, Am Ehrenfriedhof 13, Wilsdruff

Zeit: 14:30 Uhr

Ohne tatkräftiges bürgerschaftliches Engagement wäre die heutige Nutzung, des um 1150 errichteten Kirchenbau „St. Jakobi“, nicht möglich. Von der ungewöhnlichen Rettung berichtet Günter Donath. Jener Architekt, der die Verhandlungen zum Erhalt maßgeblich vorantrieb.

 

Angelika Marienfeldt