[Zur Navigation] [Zum Inhalt] [Seitenkopf] [Seitenkopf]
[Zur Startseite]
[Inhalt]
Ebene:   links    hoch    rechts
Dokument: Wilsdruffer Land > Ortschaften > Limbach

Ortsteil Limbach

Kirche LimbachWappen Limabch/BirkenhainLimbach liegt etwa 1,5 kam nordwestlich der Struth, einem Waldstück, in dem die Kleine Triebisch entspringt. Der Ort wurde ähnlich wie die umliegenden Ortschaften als Waldhufendorf gegründet und als "Lymbach" 1334 erstmals urkundlich erwähnt. Das Rittergut wurde 1458 von Hans von Schönberg gekauft und blieb bis 1945 in deren Besitz. Das als Schloss bezeichnete, um 1600 erbaute Herrenhaus war früher eine Wasserburg. Einige Renaissance-Elemente sind erhalten geblieben, doch befindet sich das Schloss trotz der übrig gebliebenen Teile des Rittergutes in einem sehr schlechten Zustand.

Die heutige Kirche geht auf einen Bau von 1778 zurück, der 1865 renoviert und 1895 umgebaut wurde.

Der Gasthof "Zum Erbgericht", der 1827 an der alten Heerstraße von Nossen nach Wilsdruff erbaut wurde, bekam bei seiner Einweihung zunächst von König Anton den Namen "König von Sachsen" verliehen. Er ist seit längerem geschlossen und wird zurzeit gründlich renoviert. 1998 rekonstruierte man die ehemalige Schule und Arztpraxis und funktionierte sie zum Dorfgemeinschaftshaus um.

In Limbach wohnen heute 251 Menschen.

Rittergut Limbach

Valid CSS! Valid XHTML 1.0 Transitional Barierefrei!
[Fusszeile] [Fusszeile]