Steinsgasse Mohorn

LEADER_DurchfuehrungLES.jpg

grundhafter Ausbau der „Steinsgasse“ in Mohorn

 

Die Steinsgasse in Mohorn ist eine Ortsstraße, die im Abschnitt von der B 173 bis zur Brücke über den Mohorner Bach bereits saniert ist. Der sich am Ende der Straße befindliche Gehweg in Richtung Schulberg ist ebenfalls in einem guten Zustand. Dazwischen befindet sich auf einer Länge von 135 m ein unsanierter Abschnitt. Es gibt keine Oberflächenbefestigung und das Oberflächenwasser wird nicht gefasst. Da die Steinsgasse teilweise sehr steil ist kommt es zu Auswaschungen, Rillen- und Pfützenbildungen. Bei Starkregen fließt immer wieder Oberflächenwasser der Steinsgasse in private Grundstücke. Außerdem wird über den unbefestigten Weg zum Heidelberg, der im oberen Abschnitt sehr steil verläuft, und die angrenzenden Hänge zusätzlich Oberflächenwasser Richtung Steinsgasse geleitet, was zu weiteren Ausspülungen führt. Im betrachteten Bereich der Steinsgasse gibt es keine Straßenbeleuchtung.

Die Steinsgasse erschließt einzelne Wohngrundstücke und einen Standort des städtischen Bauhofes. Außerdem ist sie als Schulweg und als fußläufige Verbindung zur Kindertagesstätte stark frequentiert, da die Steinsgasse am Ende in einen Fußweg übergeht, welcher zur Schule und zur Kita auf dem Schulberg führt. Damit die Kinder nicht an der vielbefahrenen B 173 entlanglaufen müssen, wird die sicherere Verbindung über die Steinsgasse gern genutzt.

Die Arbeiten zum grundhaften Ausbau beinhalten Tief- und Straßenbauarbeiten in Form von:

Steinsgasse:

  • 135 m grundhafter Ausbau, davon ca. 55 m in einer Ausbaubreite von 2,0 m und ca. 80 m mit Ausbaubreite 3,50 m; Befestigung z.T. mit Asphalt und z.T. mit Betonpflaster, Mauer vor Flst. 75a aus Standsicherheitsgründen durch Gabionenwand ersetzten
  • Straßenentwässerung komplett neu herstellen, Vergrößerung der letzten 2 Haltungen des vorhandenen RW-Kanal, damit die größeren Wassermengen zukünftig aufgenommen werden können

Weg zum Heidelberg:

  • 20 m Ausbau zur Fassung des Oberflächenwassers, am Ende Einbau einer Mulde in Granitkleinpflaster zur Ableitung des anfallenden Wassers in den Straßenablauf

Elektroarbeiten:

  • Neuerrichtung einer Straßenbeleuchtung mit energieeffizienten LED (4 Beleuchtungsmasten)

Ziel der Maßnahme ist der grundhafte Ausbau des noch unsanierten Teiles der Steinsgasse auf einer Länge von 135 m und damit eine Verbesserung des Ortsbildes, der Wohn- und Arbeitsverhältnisse, der Verkehrssicherheit und der geordneten Regenwasserabführung.

Die geschätzten Bau- und Planungskosten belaufen sich auf 224.838,51 €. Der Fördersatz beträgt 80 %.