Aktuelles
Click and Collect für Wilsdruffer Gewerbetreibende

 

Seit 15. Februar ist in Sachsen das Prinzip des Click and Collect (Bestellen und Abholen) erlaubt. Auch wenn es für viele Branchen nur sehr schwer umzusetzen ist, bitten wir Sie, liebe Kundinnen und Kunden, nutzen Sie dieses Angebot. Die Wilsdruffer Geschäfte gestalten ihre Schaufenster immer mit ganz viel Herzblut. Machen Sie einen Schaufensterbummel und wenn Sie etwas entdecken, scheuen Sie sich nicht, rufen Sie dort an und bestellen. Egal ob es Pullover, Jacken, Hosen, Schuhe, Wolle, Uhren, Osterhasen von Hubrig, Bücher oder andere schöne Dinge sind, jeder Einkauf zählt. Die Geschäftsinhaber werden versuchen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten Ihre Wünsche zu erfüllen. Mehrere Geschäfte haben sich mittlerweile auch einen Webshop eingerichtet. Nutzen Sie bitte dieses Angebot.

Einige Kontaktdaten können wir hier bereits bekannt geben:

  • Mode am Markt/Ambiente bitte telefonisch oder per WhatsApp kontaktieren unter 0174 3129426. Die Abholzeiten können mit Frau Kusch individuell vereinbart werden. Im Bereich Ambiente können gewünschte Artikel bestellt werden. Dort ist die Osterware, z. B. Neuigkeiten von Hubrig, bereits eingetroffen. Kleidung kann zur Anprobe gern mit nach Hause genommen werden.
  • Mode Springsklee verfügt neu über einen Online-Shop www.mode-springsklee.de, in dem Sie die neuesten Trends entdecken werden. Gern können Bestellungen auch unter 035204 48333 oder 0151 64064405 aufgegeben werden.
  • Bestellungen und Abholungen sind seit 15. Februar auch im Blumenladen Blattgold möglich. Ihre Bestellungen werden unter 035204 798989 gern entgegengenommen und können Montag bis Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr abgeholt werden. Sollte Abholung nicht möglich sein, liefert Frau Tischendorf auch gern aus.
  • Auch wenn die Tür des Reisebüro A&C Reise Center noch verschlossen ist, das Team hat für Ihre Urlaubswünsche immer ein offenes Ohr. Sie erreichen das Team unter 035204 47970, per E-Mail wilsdruff@auc-reisen.de oder per WhatsApp unter 0152 25293987. Selbstverständlich können Sie sich unter www.auc-reisen.de noch mehr Informationen holen.
  • Das Kebap-Haus Aydin versorgt Sie weiterhin mit Speisen zum Mitnehmen. Die Speisekarte finden Sie unter www.Kebaphaus-Aydin.de. Von Dienstag bis Sonntag können Sie die Speisen im Straßenverkauf zwischen 11:00 und 21:00 Uhr abholen. Das Kebap-Haus bittet um telefonische Vorbestellung, damit Sie nicht so lange anstehen müssen.
  • Die Bücherstube Siegemund nimmt Ihre Bestellungen auch weiterhin gern unter www.buecherstube-wilsdruff.de oder telefonisch 035204 20730 entgegen. Wir sind Dienstag und Donnerstag von 09:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Uhr für Abholungen und telefonische Bestellungen in der Bücherstube.
  • Bei Frau Konrad im Schuhladen Wünschmann können Sie im Schaufenster mit Hilfe von Nummern wählen, für welchen Schuh Sie sich interessieren und ob dieser auch in Ihrer Größe verfügbar ist. Abhol- bzw. Lieferzeiten können ganz individuell mit Frau Konrad unter der Telefonnummer 0157 32270878 vereinbart werden. Zum Saisonende wird es zahlreiche Sonderangebote geben. Bleiben Sie gespannt und schauen Sie regelmäßig ins Schaufenster des Schuladens.
  • Für alle Fragen rund um Wolle und Handarbeiten erreichen Sie Frau Thierbach vom Wilsdruffer Handarbeitsladen von Montag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 035204 390825 ihres Geschäfts.

 

Natürlich bieten auch weitere Geschäfte die Möglichkeit des Click and Collect. Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten oder in den Schaufenstern.

 

Selbstverständlich steht die Möglichkeit, sich in dieser schwierigen Zeit auf der Homepage der Stadtverwaltung oder im Amtsblatt zu präsentieren, allen Gewerbetreibenden zu. Möchten Sie die Präsentation aktiv mitgestalten, dann wenden Sie sich an Aline Burkhardt, Tel. 035204 463-112 oder per Mail an post@svwilsdruff.de.


 

„Herzlich Willkommen im Leben“

 

Die Corona-Pandemie stellt viele Familien schon über eine lange Zeit vor große Herausforderungen. Durch die Ausgangsbeschränkungen und die Arbeit im Home-Office kommen viele Eltern an ihre Belastungsgrenze. Sie müssen neben dienstlichen Telefonaten, Besprechungen oder anderen Arbeitsaufgaben die Kinder betreuen, mit ihnen Hausaufgaben erledigen, das Essen zubereiten sowie nebenbei noch den Haushalt organisieren. Den Kindern fehlen der Alltag und die Struktur in Kita oder Schule sowie die Kontakte zu anderen Kindern oder Erziehern/Lehrern.Logo Landkreis.jpg

Die Mitarbeiterinnen von „Herzlich Willkommen im Leben“ des Landratsamtes bieten Familien mit Neugeborenen einen Begrüßungsbesuch an. Dabei erhalten diese viele Informationen rund um das Thema „Eltern sein“ mit der Möglichkeit für einen individuellen Austausch zu wichtigen Fragen.

Leider sind persönliche Besuche momentan nur in besonderen Ausnahmefällen möglich, jedoch können auch in Telefonaten wichtige Themen geklärt werden. Daher möchten die Sozialarbeiterinnen die Familien gerade jetzt auffordern, z. B. bei Fragen zur Gesundheitsfürsorge des Kindes, zu Elternzeit, Kita-Beantragung oder zu finanziellen Leistungen, diese telefonisch zu stellen, damit die Mitarbeiterinnen des Landratsamtes mit Rat und Tat zur Seite stehen können.

Derzeit werden alle Familien mit neugeborenen Kindern mit einem Brief angeschrieben, worin ihnen eine telefonische Beratung sowie die Zusendung von Info-Material und Unterlagen angeboten werden. „Scheuen Sie sich nicht, diese Möglichkeit zu nutzen“, ermuntert Kerstin Fritsch, Koordinatorin des Netzwerks „Frühen Hilfen“, die Familien zur Nutzung des Angebotes. „Gerade frisch gebackene Eltern müssen sich um eine Menge Formalitäten nach der Geburt kümmern, haben viele Fragen zum optimalen Umgang mit ihrem Baby und damit einen erhöhten Bedarf an Gesprächen und Beratung. Da Ämter und Behörden derzeit nur nach Terminvergabe Beratungen vornehmen können, haben Familien durch dieses Angebot die Chance, zügiger Informationen oder Anträge zu erhalten.“

Informationsabende ab Mai geplant

Ein weiteres Angebot von „Herzlich Willkommen im Leben“ sind die gemeinsam mit den Schwangerenberatungsstellen veranstalteten „Informationsabende für werdende Eltern“. Dies ist ebenfalls eine gern genutzte Gelegenheit, sich auf die neue Familiensituation mit einem Baby einzustellen. Dort geht es um Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt. Im Fokus stehen darüber hinaus Themen wie Eltern- und Kindergeld, Elternzeit und Mutterschutz. Diese Infoabende sind für 2021 von Mai bis Oktober im gesamten Landkreis geplant. Die genauen Termine sind in den ortsüblichen Amtsblättern und im Landkreisboten des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu finden.

 

Der persönliche Kontakt zu den Familien fehlt den drei Kolleginnen von „Herzlich Willkommen im Leben“ - Elke Schee, Stefanie Püschel und Kathleen Mehner - sehr. Sie hoffen, schon in naher Zukunft wieder Familien besuchen und deren Fragen im persönlichen Gespräch klären zu können. Bis dahin sind Beratungen zu Elterngeld und anderen Leistungen jederzeit telefonisch oder per E-Mail unter den nachfolgend genannten Kontakten möglich:

Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Jugendamt

„Herzlich Willkommen im Leben“

Kathleen Mehner

Telefon: 03501 515-2086

Mobil: 0160 8403209

E-Mail: kathleen.mehner@landratsamt-pirna.de

 

Stefanie Püschel

Telefon: 03501 515-2090

Mobil: 0173 5865046

E-Mail: Stefanie.pueschel@landratsamt-pirna.de

 

Elke Schee

Telefon: 03501 515-2198

Mobil: 0170 5740862

E-Mail: Elke.schee@landratsamt-pirna.de


 

Jugendarbeit in Wilsdruff - kreative Namensidee gesucht

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat die Jugendarbeit im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens neu vergeben. Als Pro Jugend e. V. sind wir für die Belange und Interessen Jugendlicher in Wilsdruff aktiv. Damit bleiben wir Ansprechpartner für die mobile Jugendarbeit. Hinzugekommen ist die offene Kinder- und Jugendarbeit. Dazu richten wir aktuell Räumlichkeiten im Nikolaihof (Meißener Straße 3) ein. Mit dem neuen Standort wollen wir, sobald es möglich ist, für alle junge Menschen vor Ort da sein.

Die Schwerpunkte der Anlaufstelle und des offenen Treffs umfassen:

•    alternative Freizeitgestaltung

•    Beratung bei verschiedenen Problemlagen (Alltagsbewältigung, Schulschwierigkeiten, Konflikte mit Eltern, usw.)

•    Unterstützung des sozialen Engagements von jungen Menschen sowie bei der Umsetzung von Projektideen

•    Vermittlung an geeignete Stellen (Ämter, Vereine, Beratungsstellen)

•    Begleitung von Jugendgruppen und selbstverwalteten Jugendclubs

•    Gemeinwesen- und Gremienarbeit

Für unsere neue Außenstelle mit Jugendtreff suchen wir noch einen Namen. Die kreativste Namensidee von jungen Menschen wird mit einem tollen Preis belohnt. Ideen können bis zum 28. Februar per Mail, Facebook, Instagram oder Telefon eingereicht werden.

Auf Grund der aktuellen Situation haben wir noch nicht für Gruppenangebote geöffnet. Individuelle Termine können aber mit uns vereinbart werden. Auch für andere Fragen und Anregungen stehen wir gern zur Verfügung. Ansprechpartner ist Max Stürmer, welcher zeitnah von einer weiteren Person unterstützt wird.

Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die junge Menschen erreicht und ihren Belangen im Gemeinwesen Gehör verschafft.

 

Pro Jugend e. V.

Telefon: 0172 7986769

E-Mail: kontakt@projugendev.de

Facebook: Max Projugend/Pro Jugend e. V.

Instagram: pro_jugend_ev

 

Weiterführende Informationen finden Sie/ihr unter www.projugendev.de.


 

Informationen zur Schülerbeförderung - Erstattung der Eigenanteile für zwei Monate

Auf Grund der Auswirkungen der Corona-Pandemie findet an den Schulen seit dem 14.12.2020 bis voraussichtlich 14.02.2021 grundsätzlich kein regulärer Schulbetrieb statt. Logo Landkreis.jpg

Der Landkreis hat entschieden, die Eigenanteile an der Schülerbeförderung für zwei Monate den Eltern zurückzuerstatten.

  • Eltern, die einen monatlichen Bankeinzug gewählt haben, müssen nicht aktiv werden. Hier erfolgen zum 1. Februar und zum 1. März 2021 keine Abbuchungen.
  • Eltern, die einmalig den Eigenanteil für das ganze Schuljahr zahlen, egal ob als Einmalüberweisung oder Bankeinzug, stellen bitte einen Antrag auf Erstattung an verkehrswesen@landratsamt-pirna.de.

Für die Antragstellung kann das Formular, welches auf der Internetseite des Landkreises unter dem Link: www.landratsamt-pirna.de/schuelerbefoerderung.html sowie den Schulen zur Verfügung stehen wird, genutzt werden. Der Antrag kann auch formlos gestellt werden. Dabei sollten dringend folgende Angaben enthalten sein:

  • vollständiger Name,
  • Schule und Schülernummer der Kinder,
  • IBAN und Kontoinhaber des Kontos, auf das die Rückbuchung erfolgen soll.

Die Rückerstattung der Eigenanteile gilt für alle Schüler, auch wenn Fahrten zur Notbetreuung in Anspruch genommen werden. Auch für Schüler der Abschlussklassen, welche seit dem 18.01.2021 wieder die Schule besuchen dürfen, besteht Anspruch auf Erstattung.


 

Junges Forscherteam gesucht!

Pressemitteilung Ausschreibung Spurensuche 2021Logo_Spurensuche.jpg

Junges Forscherteam gesucht!

Das Jugendprogramm „Spurensuche“ fördert 2021 erneut bis zu 20 Projekte der Jugendgeschichtsarbeit

Welche Spuren der letzten Jahrhunderte gibt es in meiner Region zu entdecken? Wie haben meine Eltern ihre Jugend in unserem Ort erlebt? Wo kommen die Namen von Häusern, Straßen und Gassen her? Welchen Einfluss hatte der Nationalsozialismus? Wie erlebten meine Großeltern und Nachbarn das System der DDR, den Fall der Mauer, die Wiedervereinigung und das Leben im Umbruch?

Es ist wieder soweit! Das Jugendprogramm Spurensuche der Sächsischen Jugendstiftung fördert 2021 erneut bis zu 20 Projekte der Jugendgeschichtsarbeit. Mit dem Programm unterstützt die Sächsische Jugendstiftung jedes Jahr Projektgruppen, die sich auf historische Forschungsreise begeben und die Geschichte ihres Ortes oder die der Menschen ihres Ortes beleuchten. Bereits zum 17. Mal können sich Jugendgruppen bewerben und zu einem „Spurensucherteam“ werden, wenn sie aus Sachsen kommen und hauptsächlich im Alter von 12 bis 18 Jahrensind. Sie werden im Projektzeitraum andere Spurensucher*innen treffen, um ihre Erfahrungen auszutauschen. Im November stellen sie ihre erforschten Schätze auf den Jugendgeschichtstagen im Sächsischen Landtag der Öffentlichkeit vor.

Das Jugendprogramm richtet sich an Träger der Jugendarbeit. In Ausnahmefällen können Vereine, Kirchgemeinden sowie Stadt- und Gemeindeverwaltungen ebenfalls Projektträger sein. Schulen bzw. deren Fördervereine sind antragsberechtigt, wenn es sich bei dem Vorhaben um ein außerschulisches Projekt, wie AG´s oder Ganztagesangebote, handelt.

Die Projekte starten am 1. April und enden am 30. November 2021. Über die Auswahl der Förderprojekte entscheidet im März eine Jury. Unterstützt werden die Jugendgruppen mit bis zu 1.800 Euro. Damit können u.a. die Recherchearbeiten, Exkursionen und die Dokumentation der Ergebnisse in Form von Broschüren, Filmen, Fotobänden, Ausstellungen usw. finanziert werden.

Bewerbungen werden ab sofort bis zum 28. Februar 2021 entgegengenommen. Ausführliche Informationen zum Programm, Reportagen von schon entdeckten spannenden Geschichten sowie die aktuelle Ausschreibung und Antragsformulare stehen auf der Internetseite www.saechsische-jugendstiftung.de bereit.

Für Beratung und weitere Informationen steht Susanne Kuban, von der Kontaktstelle für Jugendgeschichtsarbeit der Sächsischen Jugendstiftung gerne zur Verfügung: 0351/323719014, spurensuche@saechsische-jugendstiftung.de

Das Programm Spurensuche wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.