Aktuelles

SG Motor Wilsdruff 21.05.2022.jpg


 

 

Sonntagsspaziergänge – Entdeckertour durch Kaufbach

 

Liebe Wilsdruffer, Sonntagsspaziergang Kaufbach 2022.jpg

am 22. Mai steht unser zweiter Sonntagsspaziergang für dieses Jahr auf dem Plan. Es geht nach Kaufbach mit dem Motto: „Windkraft von einst – Die Kaufbacher Windmühle“. Kommen Sie mit und erkunden Sie mit uns diese besondere Sehenswürdigkeit.

Treff ist 14:00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Kaufbach (Oberstraße 15), wo auch geparkt werden kann. Von dort geht es zur Mühle und wieder zurück. Die Gesamtstrecke beträgt ca. 2 km, kann also ganz entspannt gelaufen werden. Im Anschluss gibt es im Dorfgemeinschaftshaus noch Kaffee und Kuchen, wie es sich für einen gemütlichen Sonntag gehört.

Wir hoffen Sie sind mit dabei und gehen mit auf Erkundungstour durch Kaufbach.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihr AKV

Vivien Ernst

Artur-Kühne-Verein Wilsdruff

www.artur-kuehne-verein-wilsdruff.webnode.com

www.facebook.com/arturkuehneverein


 

Die neue Broschüre "Der sichere Schulweg 2022" ist da

 

Ohne praktizierte Verkehrserziehung durch Eltern, Großeltern, Kindergarten, SchuleSicherer Schulweg.jpg
und Vereine wäre ein sicheres Fortbewegen im immer dichter werdenden Straßenverkehr nicht möglich. Deshalb begannen wir Anfang der 1990er Jahre, uns ehrenamtlich im Bereich der Verkehrserziehung und der Unfallverhütung zu engagieren. 

Seitens des Freistaats Sachsen ist die weitere Erhöhung der Sicherheit des Straßenverkehrs ein zentrales Anliegen. Dies spiegelt sich alltäglich wider, was von den Verkehrsteilnehmern bewusst und auch unbewusst wahrgenommen wird. Einerseits sind es die unzähligen kleinen und großen, mittel- und längerfristigen Projekte der Verkehrsplanung, des Straßenbaus oder der Fahrzeugentwicklung, die das Leben auf unseren Straßen und Plätzen immer sicherer werden lassen.

 

Autoren: Heike und Jens Möse

Heike Möse: Inhaberin der Firma dls-Verkehrssicherheit in Werdau

Jens Möse: Polizeibeamter und Ehrenvorsitzender der Verkehrswacht Zwickau e.V.

                                                                                                                                                                                               

Kosten: 3,00 Euro zzgl. Versand

Schauen Sie doch mal auf unserer Internetseite vorbei.


 

Informationen für den Notfall – Bevölkerungsschutzbroschüre erschienen

 

Mit einer Bevölkerungsschutzbroschüre informiert der Landkreis die Bürgerinnen und Bürgern über Vorsorge und Hilfen bei Notfällen von kleineren Unfällen bis hin zu großen Katastrophen. Sie wird in diesen Tagen an alle Haushalte im Landkreis verteilt.

„Ich empfehle Ihnen, die Bevölkerungsschutzbroschüre griffbereit in Ihrem Haushalt zu platzieren und sie hin und wieder einmal zur Hand zu nehmen. Sie sollten über den Inhalt der Broschüre Bescheid wissen, um im Notfall darauf zurückgreifen zu können. Dann wird es Ihnen leichter fallen mit der Situation umzugehen, denn dann sind Sie vorbereitet“, rät Landrat Michael GeislTitel-bevoelkerungsbroschuere-2022.jpger.

Die Informationsbroschüre ist eine Neuauflage der Katastrophenschutzbroschüre des Landkreises aus dem Jahr 2012. Sie wurde mit einer Auflage von 120.000 Exemplaren gedruckt. Die Inhalte wurden um neue Erkenntnisse und Szenarien ergänzt und aktualisiert.

In der Broschüre stehen neben Informationen beispielsweise über Sirenensignale, Erreichbarkeiten von Behörden und Rettungsstellen sowie Verhaltensempfehlungen im Notfall auch wichtige Informationen zur Vorsorge für solche Notfälle. So empfiehlt das Landratsamt in der Broschüre beispielsweise das Anlegen eines Lebensmittelvorrates für zehn Tage und die Bereitstellung von batterie- oder kurbelgetriebenen Rundfunkgeräten, Medikamenten und wichtigen Dokumenten.

Landrat Geisler dazu: „In früheren Zeiten stand der Koffer mit den wichtigsten Dokumenten und Wertsachen meist griffbereit im Flur neben der Eingangstür. Auch wenn es heute nicht mehr so schnell zu Bränden kommt, wie in den Zeiten, als noch mit offenen Feuer geheizt oder beleuchtet wurde, tun wir auch heutzutage gut daran, ein gewisses Maß an Vorbereitung zu treffen und zu wissen, was im Fall der Fälle zu tun ist.“

 

Auch Zivilschutz aufgenommen

Mit Ende des Kalten Krieges spielte die Gefahr kriegerischer Auseinandersetzungen bei der Notfallvorsorge immer weniger eine Rolle. Doch der Angriff Russlands auf die Ukraine hat gezeigt, dass auch mitten in Europa Zivilschutz wichtig ist. Dieses Thema ist neu in die Broschüre aufgenommen worden und gibt den Bürgerinnen und Bürgern wichtige Tipps nach den Empfehlungen des Bundesamtes für Katastrophenschutz.

Aber auch wenn Starkregen kleinere Flüsse über die Ufer treten lässt, ein Feuer große Schäden verursacht oder ein Sturm über unsere Dächer hinwegfegt, gibt die Broschüre Bürgerinnen und Bürgern hilfreiche Hinweise, wie Vorsorge getroffen werden kann. Enthalten sind zudem die wichtigsten Notrufnummern und Sirenensignale, Wissenswertes zur Brandverhütung sowie zum Rettungsdienst in unserem Landkreis und vieles mehr, was in der einen oder anderen Lage hilfreich sein könnte.

Durch die großzügige Unterstützung der  Ostsächsischen Sparkasse Dresden war es möglich die Broschüre kostenfrei jedem Haushalt zur Verfügung zu stellen. Sollte kein Exemplar im Briefkasten liegen, ist diese entweder in einem der Bürgerbüros des Landratsamtes oder online unter www.landratsamt-pirna.de/katastrophenschutz-vorsorge-selbsthilfe.html erhältlich.


 

Entdeckertouren durch Wilsdruff und seine Ortsteile

Artur-Kühne-Verein Wilsdruff informiert

 

Liebe Wilsdrufferinnen und Wilsdruffer, es geht wieder los! In diesem Jahr können wir endlich wieder unsere Sonntagsspaziergänge durchführen. Von April bis Oktober organisieren wir sechs neue Rundgänge, auf denen Sie Wilsdruff und seine Ortsteile auf andere Art und Weise kennenlernen können. Besichtigen Sie Objekte, zu denen Sie sonst keinen Zutritt haben, reden Sie mit Zeitzeugen,Spaziergänge gesamt_2022.jpg hören Sie spannende Geschichten und sehen Sie Ihre Heimat mal in einem ganz anderen Licht.

Den Auftakt macht der Spaziergang in Blankenstein. Da dieser vom Heimatmuseum organisiert wurde, läuft er ein wenig anders ab und eine vorherige Anmeldung ist erwünscht (Tel. 035204 463870). Ab dem Spaziergang in Kaufbach gehen dann aber alle Rundgänge in gewohnter Manier, ohne Anmeldung und mit anschließendem Kaffee, Kuchen und kalten Erfrischungen weiter.

In Mohorn und Oberhermsdorf sind unsere Rundgänge in die Dorffeste eingebunden, die leider in diesem Jahr beide auf den 12. Juni fallen. Allerdings ist einer am Vor- und einer am Nachmittag. Bei Interesse können also trotzdem beide Rundgänge mitgemacht werden.

Alle Infos zu Zeiten und Treffpunkten sehen Sie hier und auf unseren Aushängen, aber wir kündigen Ihnen die einzelnen Rundgänge außerdem auch wieder regelmäßig im Amtsblatt an, damit Sie nichts verpassen.

Wir freuen uns sehr über die erneute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Ortsgruppen und hoffen, Sie sind mit dabei und gehen mit auf Erkundungstour durch unsere Heimat.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Vivien Ernst

Artur-Kühne-Verein Wilsdruff

Ortsgruppe im Landesverein Sächsischer Heimatschutz e. V.

 


 

 

Sachsen barrierefrei 2030

 

Im Programm „Sachsen barrierefrei 2030“ werden 2022 investive Maßnahmen zur Schaffung von Barrierefreiheit im Sinne von § 3 SächsinklusG im öffentlichen Raum gefördert. Der öffentliche Raum umfasst dabei das gebaute Lebens- und Wohnumfeld außerhalb von Gebäuden und Privatgrundstücken. Ziel der Förderung ist die Schaffung einer Infrastruktur mit durchgängigen Wegeketten und abgestimmten Mobilitätsabschnitten sowie verständlichen Leit- und Orientierungssystemen. Stadtwappen.png

Die Stadt Wilsdruff erhielt die Bewilligung für die Sondierung, Auswahl und Auszeichnung barrierefreier Wege im ländlichen Raum in und um den Tharandter Wald im Nationalen Geopark Sachsens Mitte sowie der Wilsdruffer Region. Auch hier gibt es Wege, die von Rollstuhlfahrern mit und ohne Begleitung genutzt werden können. Dabei handelt es sich um Wege, deren Oberflächenbeschaffenheit eben ist und Steigungen bzw. Gefälle geringfügig sind. Ziel ist es, vorhandene Wege zu sondieren, die für das Projekt geeignet sind – auch unter dem Gesichtspunkt der An- und Abreise mit Spezialbussen. Einheitliche Wegweiser sowie Ausschilderungen ergänzen das Konzept. Im Rahmen der Kooperation werden außerdem Behindertenverbände und relevante Vereine einbezogen.

Für die Realisierung des Vorhabens engagieren sich die Gästeführer ERZGEBIRGE e.V. Die Finanzierung der Maßnahme beläuft sich auf 5.000 Euro. Die Stadt Wilsdruff übernimmt davon 10 % als Eigenmittel. Mit Hilfe der Förderung werden die Standpunkte der Wegweiser zunächst ausgewählt und festgelegt sowie gefertigt und aufgestellt. Durch das Entwerfen und Bedrucken von passenden Faltblättern wird das neue barrierefreie Wegesystem informativ und wissenswert für die Öffentlichkeit präsentiert und beworben.

Bürgermeister Ralf Rother: „Die Barrierefreiheit ist nicht nur in öffentlichen Einrichtungen und dem Stadtkern ein Thema, auch der Erholungsbereich gehört mit dazu. Vielen Dank für das Engagement der Gästeführer, welches wir sehr gern unterstützen.“

Die Planungen haben bereits begonnen. Das Projekt soll bis Ende Juni 2022 abgeschlossen sein.

 

Wilsdruff, 22.02.2022


 

Pflegefamilien im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gesucht

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir möchten Sie mit diesem Beitrag als Pflegekinderdienst des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ganz persönlich ansprechen und um Ihre Unterstützung für Kinder auf der Suche nach einem familiären Zuhause bitten. Pflegefamilie.jpg

Vielleicht sind Sie mit Beginn des neuen Jahres noch auf der Suche nach guten Vorsätzen oder haben seit längerer Zeit die Idee, sich sozial zu engagieren. Vielleicht können wir Sie deshalb als Pflegeeltern bzw. Pflegemutter oder Pflegevater gewinnen.

Aus unterschiedlichen Gründen sind Eltern nicht immer in der Lage, ihre Kinder in ihrem bisherigen Lebensumfeld zu betreuen und zu erziehen. Pflegeeltern können diesen Kindern zeitlich begrenzt oder dauerhaft ein neues Zuhause innerhalb ihrer eigenen Familie geben und ihnen helfen, zuverlässige Beziehungen kennenzulernen und aufzubauen. Besonders junge Kinder schöpfen aus dieser Form der familiennahen Unterbringung lebenswichtige Erfahrungen.

Wir begleiten im Landkreis derzeit 167 motivierte und engagierte Pflegefamilien, welche einem oder mehreren Kindern aus schwierigen familiären Verhältnissen ein liebevolles Miteinander schenken. Insgesamt sind auf diese Weise aktuell 216 Pflegekinder auf der Grundlage einer Vollzeitpflege untergebracht. Tatsächlich reicht diese Zahl an Pflegefamilien nicht aus, um allen betroffenen Kindern diese Chance auf familiennahe Unterbringung geben zu können.

Wir möchten daher weitere Familien, Paare oder Einzelpersonen erreichen.

Die Vollzeitpflege gemäß § 33 SGB VIII ist die Unterbringung, Betreuung und Erziehung eines Kindes oder Jugendlichen über Tag und Nacht außerhalb des Elternhauses in einem anderen Haushalt. Sie versteht sich als eine Hilfe zur Erziehung nach Sozialgesetzbuch VIII – Kinder- und Jugendhilfe und stellt damit einen grundlegenden Unterschied zur Adoption eines Kindes dar. Zum einen bleibt das Verwandtschaftsverhältnis zwischen Kindern und leiblichen Eltern bestehen. Zum anderen stehen Pflegeeltern nicht allein vor der Herausforderung, ein fremdes Kind in die eigene Familie zu integrieren. Sie erfahren vor, während und nach einem Pflegeverhältnis Unterstützung und Beratung durch den Pflegekinderdienst. Hierzu zählen unter anderem auch familienstärkende Angebote mit Partnern der freien Jugendhilfe sowie finanzielle Unterstützung, beispielsweise zur Absicherung des Lebensunterhaltes des aufzunehmenden Kindes oder Jugendlichen.

Im Landkreis gibt es verschiedene Betreuungsformen für Pflegekinder:

  • zeitlich unbefristete Vollzeitpflege,
  • zeitlich befristete Vollzeitpflege (in der Regel bis zu 6 Monaten),
  • sonderpädagogische Pflegestellen,
  • Erziehungsstellen.

Vollzeitpflege als eine Form der Hilfe zur Erziehung kann in Fremdpflegefamilien, in verwandten Pflegefamilien und in Netzwerkfamilien erbracht werden. Hierbei sollen Kinder und Jugendliche in einer anderen als der eigenen Familie betreut werden. Diese Form der Hilfe ist dann geeignet, wenn familienunterstützende und familienerhaltende Hilfen nicht ausreichend oder andere Hilfen nicht geeignet sind. Die Befristung der Vollzeitpflege oder die dauerhafte Lebensperspektive ist Ergebnis des Hilfeplanprozesses im Jugendamt.

Sonderpädagogische Pflegestellen sind eine spezielle Form der auf den individuellen Bedarf ausgerichteten Vollzeitpflege für besonders entwicklungsbeeinträchtigte oder benachteiligte Kinder und Jugendliche.

Erziehungsstellen leisten eine Hilfe zur Erziehung in Form einer Vollzeitpflege gemäß § 33 SGB VIII, bei der aufgrund von besonders schwerwiegenden psychischen, physischen und/oder seelischen Auffälligkeiten des Kindes/des Jugendlichen eine besondere erzieherische sowie pflegerische Betreuung sicherzustellen ist.

Eine besondere Form der Betreuung stellt die sogenannte familiäre Bereitschaftsbetreuung dar. Sie ist ein Leistungsangebot nach § 42 SGB VIII. Die Aufnahme des Kindes in eine Familie der familiären Bereitschaftsbetreuung ist eine Form der Krisenintervention und dient dem Schutz in drohenden oder akuten Gefährdungssituationen. Sie endet mit der Übergabe des Kindes an die Sorgeberechtigten oder mit der Gewährung einer Hilfe zur Erziehung. Die geeigneten Pflegestellen werden durch einen freien Träger der Jugendhilfe (im Landkreis durch die Diakonie Pirna) ausgebildet und in ihrer Arbeit durch den Träger fachlich betreut, beraten und unterstützt.

So bunt die Welt ist und so verschieden unsere Pflegekinder sind, so unterschiedlich sind die Pflegeeltern, die wir suchen.

Verheiratet oder nicht, gleichgeschlechtlich oder heterogen, jung oder alt, als Familie, Paar oder Einzelperson, sofern Sie neugierig geworden sind und Freude am Zusammenleben mit Kindern haben, sich mit Humor und Gelassenheit einem mitunter auch anstrengenden Alltag stellen möchten, sprechen Sie uns gern an. Wir beraten Sie ausführlich zum Bewerbungsprozess und zu den verschiedenen Formen Vollzeitpflege. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

 

Lassen Sie uns gemeinsam für die Kinder und Jugendlichen unseres Landkreises, die ein liebevolles Zuhause suchen, aktiv werden.

Ihr Team des Pflegekinderdienstes im Jugendamt

 

Weitere allgemeine Informationen finden Sie hier:

https://www.landratsamt-pirna.de/pflegekinderdienst.html


 

Neuer Sportkalender 2022 des KSB erhältlich

 

Der neue kostenlose Sportkalender 2022 des Kreissportbundes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist da. Die informative Übersichtssammlung des KSB und seiner MitgliedsvereiSportkalender 2022.jpgne soll Anfang Januar 2022 an alle Mitgliedsvereine verteilt bzw. verschickt werden. Außerdem ist er dann auch in Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Tourismusbüros, Partnerunternehmen sowie in der KSB-Geschäftsstelle in Pirna und im BBZ am „Stadion des Friedens“ in Freital erhältlich. Eine Online-Version auf der KSB-Homepage www.kreissportbund.net ist ebenfalls geplant. Die gedruckte Broschüre des Sportkalenders 2022 umfasst 116 Seiten und informiert wie gewohnt über geplante Veranstaltungen der Vereine und des KSB im kommenden Jahr. Sie bietet Übersichten über die Sportarten, Altersklassenangebote und die Kontaktangaben der Vereine und Fachverbände. Der neue Sportkalender informiert zudem über die Dienstleistungen des Kreissportbundes und seines Sport-Promotion-Teams. Die Auflage beträgt erneut 10.000 Stück.

 

Stephan Klingbeil

Medienbeauftragter/Mitarbeiter Öffentlichkeit des KSB